31.12.2011 - Zu Ende



Bevor nun dieses aufregende, mein Geburtsjahr zu Ende geht, muss ich euch noch schnell was berichten.

Seit gestern liegt hier was in der Luft, alle Nase lang knallt das draußen. Aber wisst ihr, da passiert gar nix. Gestern fings vereinzelt an, heute gehts schon den ganzen Tag, aber da macht jemand viel Lärm um nix. Die ersten Knaller hab ich noch mit Gucken und Ohren spitzen bemerkt, aber jetzt hör ich die schon gar nicht mehr.

Meine Leute waren heute nachmittag noch mal mit mir am Elbstrand. Dort war es ganz ruhig, dort stehen viele Reetdachhäuser und mein Frauchen sagt, das sei zu gefährlich, da zu knallen. Also was immer sie damit meint, heute waren viele Leute mit Hunden am Strand, ist scheinbar beliebt an den Knalltagen. Ich war heute extrem mutig und bin ein Stück ins Wasser gelaufen, aber nur weil da ein verlockendes Stück Holz herum schwamm. Ich habe zwar versucht, meine Pfoten vor dem Wasser zu retten, aber das ging irgendwie nicht so gut. Aber schaut mal selbst, auch wie schnell das Wasser bei Flut den Strand einnimmt:


Heute vormittag fingen meine Zweibeiner ganz geschäftig an im Garten herum zu laufen und Zeug zusammen zu suchen. Mein Herrchen machte mit einem Höllenlärm Löcher in die Wand, aber damit konnte er mich überhaupt nicht beeindrucken, Lärm macht mir nix. Sie schraubten und hämmerten und wisst ihr, was dabei rauskam? Ein super Unterschlupf für mich. Ich weiß zwar noch nicht, was ich damit soll. Aber Frauchen sagt, wenns regnet und stürmt und schneit kann ich da drin ganz geschützt und in Ruhe meine Knochen kauen. Die bekomm ich nämlich nur draußen. Na wir werden mal sehen, ob ich mich damit anfreunden kann. Ich musste jedenfalls heute in meine Hütte und PLATZ machen, fand ich doof, aber Frauchen wollte mal wieder Fotos machen *seufz*, guckt:



Und weils heute so mild draußen war und die Sonne zeitweise schien, sind wir ganz schön lange im Garten geblieben und Frauchen hat weitergeknipst.


Dann hat sie ihre Hände in die Taschen gesteckt, und wenn sie DAS macht, MUSS ich schnell hin, da ist nämlich fast immer irgend was Leckeres drin ;-)


So, jetzt brauch ich aber ein Nickerchen. Alles Gute für euch und Guten Rutsch! Ich weiß zwar nicht was das heißen soll, aber das sagen die in den letzten Tagen alle Nase lang, also muss ja was dran sein!

Machts gut, bis nächstes Jahr, euer Xanny

25.12.2011 - Mein Bruder

Heute ist ja wieder was Verrücktes passiert.

Wir sind gerade auf dem Heimweg von Oma und Opa, und weg von den leckeren Gänsekeulen, da japst mein Frauchen plötzlich "Halt mal an, da ist Xandor, fahr mal auf den Parkplatz". Eine Hektik lag plötzlich in der Luft. Xandor, wer ist denn bitte Xandor???

Wie sich herausstellte, ist Xandor mein Bruder und die Eltern seines Frauchens wohnen ganz in der Nähe bei uns. Und heute, weil ja Weihnachten ist, war Xandor also mit seinem Frauchen bei ihnen und gaaanz zufällig liefen wir uns über den Weg.

Damals, als wir alle noch zusammen waren, hatte Xandor immer ein rundes Bäuchlein und mein Frauchen nannte ihn Dicki, was ja fast ein bisschen gemein ist. Als sie heute dieses Dicki aussprach, flippte Xandor bald aus, er hat sie tatsächlich erkannt und sich gefreut wie nix.Leider stellte mein Frauchen dann fest, dass jetzt aber ICH der Dicki bin und Xandor ein ganz hübscher schlanker Airedale ist und dass sie dringend mein Input überdenken müsse. Ich glaube das heißt nichts Gutes für mich *fürcht*

Jedenfalls haben wir uns ein wenig gebalgt, leider war ein Laufen lassen in Straßennähe nicht möglich und Xandor hatte kein Zeit mehr, mich daheim im Garten zu besuchen. Aber mein Frauchen hat seinem Frauchen gesagt, sie solle unbedingt mal klingeln, wenn sie wieder da ist, damit wir mal richtig toben können.

Hach solch eine Aufregung und Freude.

21.12.2011 - Gut riech!

Heute konnte ich Xanny endlich mal dabei filmen, wie er die frische Wäsche aus der Waschmaschine begrüßt.

Er wälzt sich nur zu gern darin, allerdings nur, wenn ich mit Weichspüler gewaschen habe.
Kein Weichspüler = Wäsche uninteressant.


21.12.2011 - Frohe Weihnacht

Moin ihr lieben Leser,

ich weiß ja nicht so recht, was Weihnachten bedeutet, aber irgendwas liegt hier in der Luft. Mein Frauchen raschelt stundenlang mit Knisterpapier und packt Zeugs ein, sie fährt weg und kommt mit vollgepackten Einkaufskisten und -taschen wieder, sie telefoniert laufend und "klärt" was. Ach, eigentlich wärs mir ganz egal, aber die Zweibeiner hier kommen plötzlich auch auf gaaanz merkwürdige Ideen! Viel zu erzählen brauche ich euch nicht, die Fotos sprechen für sich, guckt nur.

Erst musste ich mich aufs Sofa legen, immer dieses PLATZ!


Dann kam mein Frauchen mit so nem grünen Dingens an,
sie meinte, das wäre eine echte dänische Weihnachtsmütze
und ich dürfe auf gar keinen Fall diese roten Bommeln fressen!


Dann wollte sie mir diese Mütze auf den Kopf setzen, aber da hab ich mich gewehrt.
Sie meinte, na gut, dann tricksen wir einfach
und mein zweibeiniger Kumpel stellte sich neben mich und ... na seht selber!


Aber ihr glaubt doch nicht, dass ich jeden Unsinn mitmache oder?


Hey jetzt lass doch ma den Quatsch ...


... und gib her das Ding! Oder ich fress die Bommeln!


Aber ich kann auch artig sein, guck:


Wenn da nur nicht diese verflixten Amseln draußen rumhöppen würden ...
ich kann sie aus den Augenwinkeln sehen!


Mal schnell nen Blick riskieren!



Aber soll ich euch mal was sagen?
 Wenn ich groß und stark bin ...
also noch größer und stärker als jetzt ...
dann mach ich solche Sessions nicht mehr mit,
dann zeig ich denen mal wer Hund im Hause ist!

PFOTE DRAUF!


15.12.2011 - Immer was Neues

Also wisst ihr, da soll man noch klar kommen mit seinen Leuten. Immer fällt denen was Neues ein.

Bis vor ein paar Wochen durfte ich, während über dem Küchentisch ganz leckere Düfte herumschwebten und meine Leute am essen waren, noch unter dem Tisch rumlaufen und schauen, ob nicht vielleicht ein Krümelchen herunter fällt. Dann plötzlich hieß es immer RAUS XANNY, ich durfte einfach nicht mehr unter den Tisch! Das stell man sich mal vor.

Dann durfte ich nicht mal mehr bei Frauchen oder den anderen an der Tischkante schnuppern, da wo der Teller steht. Da fingen die plötzlich an zu knurren und mich wegzuschieben. Hab ich natürlich immer mal wieder versucht, die spinnen ja wohl, ich muss doch wissen, was es da Leckeres zu essen gibt.

Seit gestern darf ich nicht mal mehr neben dem Tisch sitzen. Ich muss auf meiner Decke in der Küche liegen. Also das geht nun wirklich zu weit. Das lass ich mir nicht bieten. Gestern abend bin ich einfach immer wieder aufgestanden und zum Tisch gelaufen. Aber mein Frauchen die doofe Kuh hat mich immer wieder auf die Decke gebracht, am Halsband *grummel* und PLATZ musste ich machen. Zuletzt hab ich dann aufgegeben und als ich mir das grad gemütlich gemacht hab auf meiner Decke, da standen sie alle auf und vorbei wars mit der Ruhe. Aber ich hab dafür ein groooßes Stück Fleischwurst bekommen. Mal sehen ob das noch mal klappt.

Heute morgen wieder das Gleiche, aber diesmal bin ich nur 3 Mal aufgestanden und hab dann so getan, als hätt ich keine Lust mehr auf dieses Spiel. Da gabs dann ein groooßes Stück Harzer Käse, den mag ich ganz besonders gern.

Heute mittag bin ich nur 1 Mal aufgestanden, man muss ja schließlich ganz sicher sein, ob nicht doch eine Chance besteht, wieder am Tisch zu sitzen. Aber Frauchen war unnachgiebig, ich musste wieder auf die Decke. Na gut, ich habs mir dann gemütlich gemacht, und als meine Leute mit essen fertig waren, bekam ich einen ganzen halben Kartoffelkloß. Man der war vielleicht lecker.

Also wenn das immer so ne fette Belohnung gibt, da kann man ruhig auf seiner Decke liegen bleiben und erst später schnüffeln gehen, was es so leckeres gegeben haben könnte.

Aber jetzt muss ich erst mal ein Nickerchen machen, bis später ihr Lieben!


11.12.2011 - Ganz schön was los!

Moin ihr neugierigen Leser, gestern ist mir vielleicht was passiert. Als ich morgens aus der Tür in den Garten flitzte, wurde ich stutzig. Es war alles weiß draußen, und es war kalt an den Pfoten *brrrr*


Und mir wehte solch weißes Zeugs in die Augen:


Ich konnte gar nicht anders, ich musste erst mal eine Runde durch den Garten flitzen und ein wenig Ziegenbock spielen. Das müsst ihr unbedingt sehen:



Und dann hab ich noch etwas Schneeball gespielt:




Heute sind meine Leute mit mir losgefahren, nicht weit, nur ein Stück bis in die Stadt und dann sind wir mitten rein in den Stress. Weihnachtsmarkt nennen die das. Unmengen von Leuten, leckere Gerüche, lauter kleine Menschen mit Sachen in der Hand, die ich so gern gefressen hätte. Laut wars, Musik haben sie's genannt. Laufend musste ich stehen bleiben und es ging nicht weiter. Meine Leute hatten irgendwelche heißen Getränke in der Hand und dann auch noch Brötchen mit FLEISCH. Ich sag euch, DAS mach ich nicht noch mal mit, das ist Folter pur. Jetzt sind wir wieder daheim und ich hab mich gleich erst mal ausgestreckt und mach ein Nickerchen. Da wird man ja ganz kirre von ...

04.12.2011 - So gemein!

Jetzt schaut euch mal mein Frauchen an, die ist sowas von gemein. Und das wo sie doch weiß, dass ich IMMER hungrig bin! Ich hätt auch gern mal Apfelkuchen gegessen!


Nur so ganz nebenbei, am Freitag hab ich wieder mal alles gegeben bei der Nasenarbeit. Da wir so ein windiges nasses Wetter hatten, haben wir im Haus gearbeitet. Meine Aufgabe war es, aus 3 sichtbar abgelegten Schlüsselbunden den meines Frauchens herauszufinden und anzuzeigen. Das war ja ein Kinderspiel, hab ich ganz schnell geschnallt! Beim dritten Versuch war ich ganz sicher, da hab ich aber nen Jackpott bekommen. Den Schlüssel auf dem Platz zu finden, war auch ziemlich einfach, ich lauf einfach auf dem Weg zum Schlüssel, den die Versteckerin vom Platz gelaufen ist. Den Schlüssel muss ich übrigens suchen, seit Frauchen ihren am Elbstrand verloren hat!

Da wir aufgrund des Wetters die Einzigen waren und nach uns auch nur mein Kumpel Sam aus der Junghundstunde zum Mobility kam, haben wir beide zusammen noch getobt und ein wenig Unterordnung - Wasn'n das? - gemacht. Also Fußlaufen, Sitz und Platz mit Entfernen und sowas. Unsere beiden Zweibeiner bekamen z. B. einmal die Anweisung, uns recht nah beieinander abzusetzen, gemeint waren so 2 bis 3 Meter Entfernung. Weil wir aber grad aneinander vorbei liefen, wurden wir direkt nebeneinander ins Sitz befördert, mit dem Kopf in entgegen gesetzte Richtung. Und weil wir einfach richtig gut sind, haben wir diese Aufgabe hervorragend gemeistert und sind - natürlich - sitzen geblieben, bis wir wieder abgeholt wurden. Aber wie gesagt, das nur so nebenbei.

28.11.2011 - Hunger!!!!

Hey Leute, kann mal bitte jemand mein Frauchen dran erinnern, dass jetzt Mittagszeit ist und ich aber bitte hopp hopp was Fressbares in meinen Napf haben muss? Halloooooooo!

Gestern höppelt sie noch hier rum, von wegen Jetzt isser schon ein halbes Jahr alt *in die Hände patsch*! und heute vergisst sie mich zu füttern. Wo gibts denn sowas? Sie hat mir eine fette getrocknete Sehne gegeben, boah eh hab ich mich drüber gefreut und sie gleich in den Garten geschleppt. Sie hat mir aber nicht gesagt, dass das ALLES ist was es heute zum Mittag gibt.

Über diesen Ärger muss ich erst mal ein Nickerchen machen ...


24.11.2011 - Wenn kleine Kinder spielen ...

... sind sie gesund, sagt man doch so schön. Scheint auch bei Welpen zu stimmen. Xanny hat heute am Elbstrand einen Fetzen vom dem ziemlich derben Gewebe gefunden, das zur Befestigung des Strandes mit einbetoniert wurde. Er hatte viel Spaß damit:











24.11.2011 - Schlüssel am Strand


Heute ist mir was passiert *seufz*

War ich doch grad mit Xanny am Strand, um eine schöne Toberunde zu drehen und ihn heut nachmittag entspannt mit zur Arbeit nehmen zu können. Es war toll, nicht zu windig, fast leer, nur einige wenige, dafür verträgliche Hunde zum toben. Ich konnte viele schöne Bilder machen, hockte mich dafür immer wieder hin. Ich traf eine Frau mit einem sehr schönen Boxer-Rüden, der mich ein klitzekleines bisschen bedrängte und mein Bein begatten wollte, aber sofort abließ, als ich ein paar laute Schritte auf ihn zumachte. Mit Xanny hat er sich gut verstanden, so weit so gut.

Nun kommen wir wieder zum Auto, ich mache meinen Schlüsselbund ab, den ich immer per Karabiner an der Gürtelschlaufe mit mir herumtrage. Tja, was soll ich sagen, der Autoschlüssel war nicht mehr dran!!!


Der Karabiner intakt, der komplette Haus-Schlüsselbund vorhanden, der komplette Auto-Schlüsselbund abhanden gekommen. Ich hätte heulen können. Der Strand liegt ca. 10 Autominuten von uns entfernt, ich hätte also auchnach Hause laufen können, aber nach einer ausgiebigen Hunderunde mag ich nicht auch noch nach Hause laufen.

Papa mobil angerufen: Mailbox
Papa daheim angerufen: Keiner da
Freundin mobil angerufen: Mailbox
Freundin daheim angerufen: Anrufbeantworter

Aus lauter Verzweiflung wählte ich dann die Mobil-Nummer meiner Mama, die ihr Handy eigentlich nie dabei hat. Und siehe da, sie ging ran. Saßen grad in der Arztpraxis zum großen Gesundheits-Check. Uff! Meine Eltern haben einen Schlüssel von uns, konnten somit nach ihrem Termin zu mir nach Hause fahren, meinen Zweitschlüssel holen und damit zum Strand kommen.

Nun dachte ich mir, das kann ja noch dauern, und lief den Weg, den ich gekommen war, wieder zurück. Es ist nicht so einfach, am Strand seine eigene Spur zu verfolgen, da laufen viele Zwei- und Vierbeiner lang. Außerdem hatte ich das Wasser gegen mich. Meist laufe ich ganz nah am Wasser lang. Nun war aber die Flut im Kommen, meine Spuren also teilweise schon unter Wasser. Okay, wieder zum Ausgangspunkt und den Weg den ich zu Anfang losgelaufen war, noch einmal entlang. Immer im Sand, meinen eigenen Tapsen folgend kam mir wieder die Dame mit dem Boxer entgegen und rief schon von weitem IST DAS IHR AUTOSCHLÜSSEL???

Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass ich ihr die Füße geküsst hätte, wenn Sie es verlangt hätte! Ich weiß bis jetzt nicht, wie sich der Autoschlüssel aus dem Karabiner aushaken konnte, ist jetzt aber auch wurscht. Künftig werden dann doch wieder Reißverschluss-Taschen genutzt.

Und hier ein paar schöne Schnappschüsse von unserem Ausflug:





Ich glaube, wir freunden uns vielleicht doch noch mit Wasser an.



20.11.2011 - Fast 1/2 Jahr

In der nächsten Woche wird Xanny ein halbes Jahr alt. Gestern haben wir ihn gemessen und gewogen und herausgekommen sind dabei 55 cm und genau 20 kg. Ganz schön schon!

Heut waren wir erneut bei unserer Züchterin zum Ohren kleben. Wir haben schon ein Abo ;-)
Diesmal sind wir einen Kompromiss eingegangen. Wir haben die Ohren nicht ganz tief am Kopf angeklebt, wie man das normalerweise tut, damit sie sitzen wie sie vom Rassestandard her sitzen sollen. Weil dort aber der Knorpel bereits zu stark ausgebildet ist, haben wir statt dessen innen und außen direkt DEN Knick geklebt, der mir vom Knorpel "angeboten" wurde. Diesen habe ich auch schon oft massiert, denn ich denke, lieber den Knick etwas höher als gar keinen. Gestern fing das linke Ohr an, ganz nach oben zu stehen. Das geht gaaar nicht. Also lieber ein Knick zu hoch als ein Steh-Ohr! Etwas ungewöhnlich ist dieser Versuch vielleicht, aber wenn es funktioniert?


19.11.2011 - Problembewältigung

Nachdem ich immer so viel Gutes über Xanny berichtet habe, möchte ich hier nun auch mal über die Bewältigung eines Verhaltens von Xanny berichten.

Es war ja schon immer so, dass Xanny gern in die Hände biss, als Welpe, durchs Zahnen bis heute. Ich konnte es ihm nicht abgewöhnen. Dazu kam folgendes Verhalten: Wann immer ich mich wo auch immer auf den Fußboden setzte, fing Xanny an, zwischen/unter meinen Beinen zu scharren. Verbot ich das, schnappte er mir in die Hände (nein er biss nicht fest zu). Ich sagte ihm mit NEIN oder PFUI, Lefzen ziehen oder Klaps, dass ich das nicht will. Dann fing er meist an zu knurren und zu bellen, ging immer wieder mit seiner Schnauze zu meinen Händen ohne zu schnappen, fing immer wieder an zu scharren und gebärdete sich unmöglich.

Nun stand letztens mein Mann in der Nähe und ich bat ihn, dieses Verhalten zu filmen. Diesen Film zeigte ich meinen Airedale-Freunden im Forum und fragte, ob mir jemand erklären könne, was Xanny da tut.

Heraus kam, dass das WARUM völlig zweitrangig sei und ich mich statt dessen entscheiden müsste, ob ich das Ganze lustig finde und als Spiel akzeptieren möchte oder statt dessen, und diese Meinung überwog deutlich, dagegen angehen wollte, denn dieses Verhalten mir gegenüber sei absolut respektlos und nicht hinzunehmen.

Ups, da hatte ich ja was angestellt. Statt zu erfahren, was in Xanny vorgeht, musste ich mir den Kopf waschen lassen. Nachdem ich mir dann den Film noch mal in Ruhe angeschaut habe, war mir auch klar, was die Forianer da meinten. Ich legte völlig unverständliches Verhalten an den Tag, so dass Xanny meine Verbote gar nicht ernst nehmen konnte. Mein NEIN war kein Kommando, sondern eine Bitte. Gleichzeitig lagen meine Hände auf Xanny, mit denen ich sein Handeln ja eigentlich bestätigte. Und statt durchzugreifen und ihm zu sagen: Hey Freund, bis hierher und nicht weiter!, gab ich grünes Licht zum weitermachen.

Nun galt es also, die Tipps und Ratschläge der Forianer anzunehmen und umzusetzen. Am nächsten Tag blieb ich fies erkältet zu Hause und hatte viel Zeit, mit Xanny zu arbeiten. Da Xanny in dieser Woche nicht lange raus durfte wegen seiner Entzündung im Hals und der ziemlich eisigen Luft draußen, war er außerordentlich unausgelastet. Es prallten also die Herausforderung und der Kampfgockel-Trotz aufeinander. Nachdem ich am Dienstag abend den Film gepostet hatte, habe ich Xanny am nächsten Vormittag direkt herausgefordert und mich provokant aufs Sofa gesetzt. Xanny flog beim kleinsten Anzeichen von Lass uns unser Spiel spielen! vom Sofa mit lautem NEIN aus grimmigem Gesicht, mit zwei Händen voll Fell ab die Post auf seinen Platz. Er quietschte und drehte voll auf, flitzte durchs Wohnzimmer, wollte an mir vorbei, ich ihn geschnappt, wieder NEIN, ab in die Kudde und BLEIB, noch ein kurzer Fluchtversuch, vereitelt und er blieb. Ich hab ihn dann ziemlich schnell erlöst, als ich merkte, er ist wieder runter gefahren.

Ich habe von dem Moment an auch alle anderen NEINS, AUS' und PFUIs in wirkliche Kommandos verwandelt. Also laut, energisch und mit ernst gemeint mit Stirnrunzeln. Und siehe da, alles was bisher schon gut geklappt hat, klappt nun noch viel besser und schneller und ich habe das Gefühl, dass Xanny mich ernster nimmt.

Wenn ich nun auf dem Sofa liege und Xanny hüpft dazu, sieht man eigentlich schon recht deutlich, dass er genau weiß, dass er das was er will, nicht darf. Beim kleinsten Versuch seinerseits kommt mein SCHLUSS, noch nicht laut und grimmig, aber deutlich. Das reicht jetzt meist aus. Klar will er noch mit mir rumalbern, aber wenn er dabei vergisst, dass Beißen (Hände zwischen die Finger nehmen, beißen ist was anderes) tabu ist, schubs ich ihn sofort vom Sofa.

Ich bin meinen Forianern ziemlich dankbar fürs Kopfwaschen! Und ich muss auch sagen, ohne den Film hätte ich das Problem nicht so schnell lösen können, weil man solche Aktionen einfach nicht genau genug beschreiben kann.

Und so kanns aussehen:


14.11.2011 - Ohren

Tja ihr Lieben, was soll ich sagen, das wird wohl nix mehr mit meinen Ohren. Mein Frauchen denkt schon wieder übers Kleben nach, das find ich total doof. Aber diese Schlapp-Ohren sind auch nicht so das Gelbe vom Ei:


09.11.2011 - Anzeigen



Leute, ich bin voll im Stress!
Gestern und heute musste/durfte/sollte/konnte/wollte ich ganz viel suchen.

Nachdem - wie weiter oben erzählt - die Zweibeiner mich letzte Woche im Schnüffelkurs so durcheinander gebracht haben und einfach meine Eule nicht sehen konnten, die ich doch gefunden hatte, hat meine Mama scheinbar eine neue Taktik festgelegt. Und ich glaube, ich hab die jetzt auch geschnallt.

Erst mal heißen meine Suchis jetzt alle irgendwie, meine Eule ist EULE, meine Beißwurst heißt WURST, mein Zerrstrick heißt STRICK. Das hab ich schnell begriffen, Mama betet ja die Namen auch ständig vor sich hin, wenn sie mit mir damit spielt. Gestern versteckte sie meine Wurst, ganz oft hintereinander - und ziemlich luschig, als hätte sie gar keine Lust dazu. Dann ließ sie mich in den Garten mit SUCH WURST und ab ging die Post. Hatte ich nun die Wurst gefunden, hielt sie mir erst ihre Hand mit Futter neben die Wurst und flüsterte Platz, so dass ich mich schnell hinlegte, um an das Futter zu kommen. Später blieb sie stehen und sagte nur Platz, ging auch recht gut. Nach einer Pause haben wir das im Haus noch mal gemacht, mit meiner Eule. Wieder die gleiche Vorgehensweise. Mir schwante da schon was.

Heute - nachdem wir wieder einen schöööönen Spaziergang an der Stör gemacht und unterwegs ziemlich oft PLATZ geübt hatten, ging Mama wieder mit meiner Wurst in den Garten. Ich wusste schon ganz genau, was losgeht, als sie mir die Tür vor der Nase zumachte. Als ich dann in den Garten durfte und meine Wurst gefunden hatte, hab ich mich fix umgedreht zu ihr - kurze Frage von Auge zu Auge: Platz? - und hab mich *buff* hingeplatzt. Ihr hättet sie sehen sollen, sie ist fast ausgeflippt, so dolle hat sie sich gefreut. Das haben wir dann noch 2 mal draußen und 2 mal drinnen gemacht und jetzt ist meine Mama ganz stolz auf mich!

Und wisst ihr was? Ich hab ein totschickes neues Halsband bekommen, schaut mal:




06.11.2011 - Spaziergang

Heute mal nur ein paar Fotos von unserem Spaziergang an der Stör:

Einige Gänse flogen laut schnatternd ziemlich tief über uns hinweg!

Ein schöner Eindruck vom Weg an der Stör



Ich liebe braune Kühe


Gut eingefangen, den Drops


Meine Männer


Dieses Bild mag ich ganz besonders, keine Ahnung, warum.


Und das hier, das wär ein super Foto,
WENN ICH'S DENN ENDLICH MAL SCHARF HINBEKOMMEN WÜRDE.