01.09.2011 - Geklebt

1. September 2011

Das arme Xannykind muss nun nicht mehr auf mich hören, denn die Ohren sind (zu)geklebt. Nee so ein Unsinn ... Er findets noch nicht lustig, irgendwas ist da an seinem Kopf, das anders ist und ich habe zu tun, ihn immer vom Scharren abzuhalten.

Als wir bei unserer Züchterin angekommen sind, wurde Xanny erst mal von seinen Geschwistern und Halbgeschwistern in die Ecke gezwängt und be"kämpft". Fand er nicht so toll, aber wie immer hat sich die Stimmung nach einiger Zeit geglättet und die Wutzis haben getobt. Xanny bekam dann gleich erst mal die Ohren geklebt. Das wollte er nun gar nicht haben, dass ihm jemand am Kopf rumfummelt und er still halten muss. Aber ich hatte einen Bestechungspansen dabei und dann gings halbwegs. Und damit die Ohren ordentlich trocknen können gings nochmal eben bisschen mit dem Trimmmesser übers Fell und dann wieder raus zum Toben.


Frauchen bekam einen Kaffee und hielt einen Schwatz, Xanny war unterwegs. Nach und nach fielen die Welpen um und schliefen, auf der Terrasse, in der Heckenkuhle, im Eingang, nur ein Drops war nicht kleinzukriegen, nun ratet mal welcher!!!

GENAU, das Xannytier. Er höppte wie ein Ziegenbock um die anderen herum und versuchte sie zum Spielen zu animieren, aber da war nix mehr los. Na gut dachte er sich wohl, dann kümmer ich mich JETZT, wo mich niemand mehr stört, um den großen Knochen da unten auf der Wiese.

Da hatten wir uns ja eigentlich den Schmusebären des Wurfes ausgesucht und jetzt haben wir das Krokoranhaschaf, das nicht zur Ruhe zu bekommen ist. Diese restlichen Geschwister sind allesamt sooo süüüß, und irgendwie haben sie schon alle ihre Persönlichkeiten. Einer ist ein ganz drolliger Wuff, ein bisschen kompakt, sieht irgendwie immer aus, als hätte er sich grad den Bauch vollgeschlagen. Aber sowas von lieb und goldig. Ein anderer ist eine richtige Schönheit, tiefschwarz mit fast rötlichem Braun und super Rute *schmacht* hach wenn das doch mit dem Lottogewinn mal klappen würde! Ich nähme sie ja alle.


Und weils gar zu schön ist, hier nun auch mal ein Filmchen vom Drops:


3. September 2011

Gestern abend war ich mit Xanny zum Schnuppern im Nasenarbeits-Kurs, wie zweideutig! Sohnemann war mit dabei und die ersten Übungen sahen wie folgt aus: Sohnemann mit Fleischwurst in der Hand hält eben diese Xanny unter die Nase. Ich halte Xanny vor mir am Halsband, Sohnemann flitzt weg und versteckt sich hinter dem Agilitytunnel. Xanny bekommt SUCH FELIX und flitzt wie blöde zu Sohnemann. Das haben wir mehrfach gemacht, immer so dass Xanny noch gesehen hat, wo Sohnemann hinflitzt. Beim letzten Mal schickte die Kursleiterin Sohnemann IN den Tunnel und war gespannt, ob Xanny wie alle anderen Durchläufe auch wieder hinter den Tunnel flitzt. Dieser - auf Höhe der Tunnelöffnung - schlug einen Haken und nix wie rein in den Tunnel.

Xanny war danach fix und alle, heute morgen war er um 6 Uhr auf der Wiese und hat dann noch mal bis 9 Uhr geschlafen, yeah! Wir haben doch eine Chance, am Wochenende auszuschlafen.

5. September 2011
Gestern haben wir einen ganz schönen Weg entlang der Stör entdeckt. In gemütlichem Tempo waren wir hin und zurück 1 Stunde unterwegs. Im Moment reicht das noch, um Xanny kaputt zu kriegen. Naja nicht wirklich, die kurze Strecke im Auto nach Hause reicht schon, um wieder fit für den nächsten Unsinn zu sein.

Nachmittags haben wir mit 3 Blumentöpfen und ein paar Leckerlis SUCH geübt. Mein Mann hat Xanny festgehalten, ich hab die Blumentöpfe nebeneinander auf die Wiese gestellt, ca. 5 Meter weg und 30 cm voneinander entfernt und unter 1 Topf gabs ein Leckerli. Dann bin ich zu Xanny, hab ich sitzen lassen und mit SUCH LECKERLI losgeschickt. Nur beim ersten Mal hat er 2 Töpfe umgekippt, die nächsten Durchgänge ist er schnurstracks zum richtigen Topf gelaufen.

Und ein paar Eindrücke vom gestrigen Nachmittag:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen