19.11.2011 - Problembewältigung

Nachdem ich immer so viel Gutes über Xanny berichtet habe, möchte ich hier nun auch mal über die Bewältigung eines Verhaltens von Xanny berichten.

Es war ja schon immer so, dass Xanny gern in die Hände biss, als Welpe, durchs Zahnen bis heute. Ich konnte es ihm nicht abgewöhnen. Dazu kam folgendes Verhalten: Wann immer ich mich wo auch immer auf den Fußboden setzte, fing Xanny an, zwischen/unter meinen Beinen zu scharren. Verbot ich das, schnappte er mir in die Hände (nein er biss nicht fest zu). Ich sagte ihm mit NEIN oder PFUI, Lefzen ziehen oder Klaps, dass ich das nicht will. Dann fing er meist an zu knurren und zu bellen, ging immer wieder mit seiner Schnauze zu meinen Händen ohne zu schnappen, fing immer wieder an zu scharren und gebärdete sich unmöglich.

Nun stand letztens mein Mann in der Nähe und ich bat ihn, dieses Verhalten zu filmen. Diesen Film zeigte ich meinen Airedale-Freunden im Forum und fragte, ob mir jemand erklären könne, was Xanny da tut.

Heraus kam, dass das WARUM völlig zweitrangig sei und ich mich statt dessen entscheiden müsste, ob ich das Ganze lustig finde und als Spiel akzeptieren möchte oder statt dessen, und diese Meinung überwog deutlich, dagegen angehen wollte, denn dieses Verhalten mir gegenüber sei absolut respektlos und nicht hinzunehmen.

Ups, da hatte ich ja was angestellt. Statt zu erfahren, was in Xanny vorgeht, musste ich mir den Kopf waschen lassen. Nachdem ich mir dann den Film noch mal in Ruhe angeschaut habe, war mir auch klar, was die Forianer da meinten. Ich legte völlig unverständliches Verhalten an den Tag, so dass Xanny meine Verbote gar nicht ernst nehmen konnte. Mein NEIN war kein Kommando, sondern eine Bitte. Gleichzeitig lagen meine Hände auf Xanny, mit denen ich sein Handeln ja eigentlich bestätigte. Und statt durchzugreifen und ihm zu sagen: Hey Freund, bis hierher und nicht weiter!, gab ich grünes Licht zum weitermachen.

Nun galt es also, die Tipps und Ratschläge der Forianer anzunehmen und umzusetzen. Am nächsten Tag blieb ich fies erkältet zu Hause und hatte viel Zeit, mit Xanny zu arbeiten. Da Xanny in dieser Woche nicht lange raus durfte wegen seiner Entzündung im Hals und der ziemlich eisigen Luft draußen, war er außerordentlich unausgelastet. Es prallten also die Herausforderung und der Kampfgockel-Trotz aufeinander. Nachdem ich am Dienstag abend den Film gepostet hatte, habe ich Xanny am nächsten Vormittag direkt herausgefordert und mich provokant aufs Sofa gesetzt. Xanny flog beim kleinsten Anzeichen von Lass uns unser Spiel spielen! vom Sofa mit lautem NEIN aus grimmigem Gesicht, mit zwei Händen voll Fell ab die Post auf seinen Platz. Er quietschte und drehte voll auf, flitzte durchs Wohnzimmer, wollte an mir vorbei, ich ihn geschnappt, wieder NEIN, ab in die Kudde und BLEIB, noch ein kurzer Fluchtversuch, vereitelt und er blieb. Ich hab ihn dann ziemlich schnell erlöst, als ich merkte, er ist wieder runter gefahren.

Ich habe von dem Moment an auch alle anderen NEINS, AUS' und PFUIs in wirkliche Kommandos verwandelt. Also laut, energisch und mit ernst gemeint mit Stirnrunzeln. Und siehe da, alles was bisher schon gut geklappt hat, klappt nun noch viel besser und schneller und ich habe das Gefühl, dass Xanny mich ernster nimmt.

Wenn ich nun auf dem Sofa liege und Xanny hüpft dazu, sieht man eigentlich schon recht deutlich, dass er genau weiß, dass er das was er will, nicht darf. Beim kleinsten Versuch seinerseits kommt mein SCHLUSS, noch nicht laut und grimmig, aber deutlich. Das reicht jetzt meist aus. Klar will er noch mit mir rumalbern, aber wenn er dabei vergisst, dass Beißen (Hände zwischen die Finger nehmen, beißen ist was anderes) tabu ist, schubs ich ihn sofort vom Sofa.

Ich bin meinen Forianern ziemlich dankbar fürs Kopfwaschen! Und ich muss auch sagen, ohne den Film hätte ich das Problem nicht so schnell lösen können, weil man solche Aktionen einfach nicht genau genug beschreiben kann.

Und so kanns aussehen:


1 Kommentar:

  1. Hallo Xanny,
    wenn man so schön mit Frauchen auf dem Sofa kuscheln kann, hapst man nicht in die Finger. Wir liegen auch so auf dem Sofa mit Frauchen. Kuscheln ist schön. Natürlich spielen und albern wir auch mit Frauchen aber wenn SIE Schluß sagt, dann ist Schluß. Ist eben alles ziemlich schwer und wir mussten das auch erst lernen.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen