11.02.2012 - Erfolge

Heute gibts mal wieder etwas mehr zu berichten von unserer Strubbelschnute.

Freitag, also gestern, waren wir zur Nasenarbeit, wie immer. Allerdings war unsere Hundeschulen-Chefin gestern nicht anwesend, und die zweite Chefin war mit 2 anderen Hunden außerhalb des Geländes unterwegs. So war außer uns nur noch eine Zweibeinerin mit ihrem Großpudel auf dem Platz. Zuerst haben wir für Xanny meinen Schlüsselbund versteckt, den er auf dem Hundeplatz gesucht hat. Danach auch noch mal seine Lieblings-Plüsch-Eule, auch die hat er natürlich ohne Probleme aufgestöbert und mit PLATZ angezeigt.

Dann war der Platz leer, die beiden anderen waren zum Aufwärmen im Haus, so dass wir ungestört den ganzen Platz für uns allein hatten. Das haben wir mal so richtig ausgiebig zum Üben genutzt. Ich hatte ganz viele Leckerlis dabei und habe immer und immer wieder SITZ aus der Bewegung geübt. Die Entfernung zwischen uns betrug nicht mehr als 5 Meter und ich bin immer abwechselnd wieder zu Xanny zurück gegangen, habe ihn abgerufen oder ihn aus der Entfernung ins PLATZ gelegt. Das haben wir so oft wiederholt, dass Xanny sich dann sogar nur auf Handzeichen aus der Entfernung hingelegt hat. Er war wie ausgewechselt, keine Ablenkung, volle Konzentration, richtig super. Da dies gut klappte und Xanny sicher sitzen blieb, habe ich dies zu einer VORAUS-Übung genutzt, also SITZ aus der Bewegung, ich bin weiter gelaufen bis zu einem Holzpodest, habe dort ein Leckerli platziert, zurück an Xannys Seite und nach Blickkontakt VORAUS. Also gestern hätte ich auch verlangen können, dass Xanny ein Lied pfeifen soll, er hätte es zumindest versucht.

Heute nun waren wir zu Junghundestunde, die sich inzwischen auf einen gewissen Personen/Hundekreis beschränkt hat, die Fortgeschrittenen-Junghunde sozusagen. Und Xanny hat alle Übungen konzentriert mitgemacht, ich war total überrascht. Zwischendurch hat er mich schon herumgezerrt, wie er das eben immer so macht, wenns irgendwo gut riecht. Aber wenns an die nächste Übung ging, war er wieder voll bei mir.

Wir bekamen heute die Aufgabe, die Hunde 5 Minuten lang möglichst im Fuß bei uns zu behalten. Ich hatte meine Zweifel, ob wir das schaffen. Aber mit vollem Futterbeutel ist alles möglich, Xanny ist nicht einmal ausgebüxt. Nun bin ich natürlich nicht phlegmatisch über den Platz gedröppelt, sondern habe versucht, das Ganze interessant zu gestalten. Tempowechsel, Richtungswechsel, ganz dicht neben dem Tunnel, stehen bleiben, loslaufen, im Kreis drehen, Haken links, Haken rechts ... und Xanny war immer bei mir. Ich weiß aber natürlich auch genau, dass dies nie so funktionieren würde, wenn ich nicht was Leckeres bei mir hätte. Da wollen wir uns mal keinen Illusionen hingeben. Aber, das zu lernen, dafür haben wir noch viel Zeit!

Wir sollten künftig öfter mal ein paar Trainingseinheiten solo einschieben. Das hat so viel Spaß gemacht!

1 Kommentar:

  1. Toll!
    Das ist doch nicht schlimm mit dem Futter. Xanny ist doch noch so jung!!!
    Vielleicht kannst du später das Futter durch Spieli ersetzen. Ich habe bei Mika über 2 Jahre mit Futter gearbeitet. Als ich aber auf Spielzeug als Belohnung gewechselt habe, war sie nochmalsogerne bei mir ☺
    LG Andrea

    AntwortenLöschen