25.03.2012 - Xannys erste Maus


Xanny hat heute Bekanntschaft mit einer Maus gemacht.

Wir sitzen gemütlich im Wohnzimmer, als Xanny draußen in einer ungewohnten Ecke bellt, und das auch noch in einer ungewohnten Tonlage. Ich also schnell raus, steht Xanny vor meiner halb vollen Gießkanne und bellt ein armes Mäuschen an, dass darin wie wild herumpaddelt. Das kann ich ja nicht ertragen, ich mag Mäuse. Braver Xanny, hast der Maus das Leben gerettet.

Ich also mit der Gießkanne zum Beet, Xanny war noch in der besagten Ecke, und das Wasser samt Maus ausgekippt, im Blickwinkel immer nach Xanny Ausschau haltend. Das arme Mäuschen war ganz fertich, schaute mich mit seinen großen Glubschaugen dankbar an, als ich Xanny aus den Augenwinkeln herannahen sah. Ich grabsch nach seinem Halsband, er flutscht mir so durch und SCHNAPP, weg isser mit dem armen geretteten Mäuschen. Grad dem Tod von der Schippe gesprungen musste sie nun demselben schon wieder gegenüber treten. All unsere Versuche, Xanny die Maus zu entlocken, waren vergebens. Da half kein AUS und kein PFUI und auch kein ICH HAB WAS GAAANZ FEIIIIIINES HIER! Er schleppte die Maus durch den ganzen Garten und spuckte sie immer aus, wenn sie sich bewegte, fand er wohl nicht komisch, Futter das sich bewegt ... äks. Ich konnte gar nicht ertragen, dass er die arme Maus nicht gekillt hat, sie sich immer noch bewegte. Fressen wollte er sie auch nicht. Menno.

Letztlich hat mein Mann sich dann Handschuhe übergezogen, was Xanny immer ganz toll findet zum reinbeißen, hat ein Stück Pansen geholt und Xanny damit von der Maus weglocken können. Sie war aber dann doch tot, so dass wir nicht auch noch nachhelfen mussten. Sowas kann ich nich ... aber Fotos kann ich!
 

Komm bloß nicht näher!


Na Du kleine Maus, wollen wir bisschen spielen?

Oh, da is auch irgendwas ...


Hey, nich schlafen jetzt!

   
Und jetzt noch Mamas Lieblings-Bild:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen