29.06.2012 - Getrimmt

Eigentlich wollten wir nächste Woche zu meiner Mama fahren und ich sollte wieder gerupft werden. Da fahr ich auch wirklich gern hin, dann da wohnt Winnie und neuerdings Yolanda und natürlich Mama und Oma und Uroma und und und ...

Aber ... gestern brauchte Frauchen einen dringenden Grund, sich vor der Hausarbeit zu drücken und kam mit ihrer Trimm-Werkzeug-Kiste in den Garten. Normalerweise kämmt sie mir ja nur die Beine und den Bart. Also, was heißt hier NUR. Ich finde das total doof, ich mags einfach nicht.

Aber gestern fing sie tatsächlich an, mich zu rupfen. Sie sagt ja TRIMMEN dazu, aber für mich ist es rupfen. Die Decke und die Seiten lasse ich mir ja noch halbwegs gefallen, das geht auch hevorragend auf der Terrasse im Liegen. Aber wenns zur Kruppe geht und zu den Oberschenkeln, da werd ich pingelig, das ist einfach nur unangenehm! Aber statt mich in Ruhe zu lassen, wurde ich dann doch auf unseren provisorischen Trimmtisch gestellt und angekettet. Püh!


Hat ganz schön gedauert, sag ich euch. Aber als Frauchen dann die Schermaschine in die Hand genommen hat, stand ich ganz still, die stört mich nämlich gar nicht, da konnte sie mir sogar das Halsband abnehmen. Danach, als sie endlich fertig war, nach gefühlten 183 Stunden, da musste ich erst mal eine Runde toben:


Aber ich seh schon gut aus oder?


Nach dem Posing fürs Foto musste ich aber wieder durch den Garten flitzen,
mit meinem Lieblings-Zergel-Seil:


Und dann haben wir noch ein bisschen Quatsch gemacht,
ich bin eben ein Airedale und Airedales sind manchmal auch Clowns:



Und dann war ich bisschen kaputt ...



Und später gabs ne fette Belohnung, Reh-Hals.
Das hatten wir ja noch gar nicht, immer wieder mal was Neues, legga!


Könnt ich mich reinlegen ...


Was für ein Tag, bei dieser Hitze, und so drückend ist es bei uns. Bald fahren wir in Urlaub, keine Ahnung, was das heißt, aber ich bin gespannt ...

28.06.2012 - Himbeerdieb

Xanny mausert sich zum Selbstversorger. Seit ich ihm drei rote Himbeeren am Strauch gezeigt und hingehalten habe, pflückt er sie nun selbst, wenn ihm danach ist. Prima, muss ich mich nicht mehr danach bücken. Ich warte eigentlich nur, dass er die herüberhängenden Mini-Erdbeeren im Hochbeet entdeckt, die würde ich allerdings lieber selbst essen.

Am letzten Wochenende hatten wir ja unser weithin bekanntes Matjesfest und wir wollten - so war es geplant - den ganzen Samstag mit der Hundeschule auf einer großen Wiese hinter der Kirche mitten in der Stadt verbringen. Es waren in großzügigen Abständen Vorführungen geplant, auch Xanny sollte dort zeigen, was er bisher gelernt hat. Nun ergab es sich, dass die kleine Yorkshire-Terrier-Kimi läufig war und Xanny somit ziemlich neben sich stand. Den ganzen Vormittag kam er nicht zur Ruhe. Höppen, quietschen, bellen, meckern, motzen, zerren ... Ich war wirklich froh, dass wir zumindest unsere Übungen halbwegs gut zeigen konnten, er reagierte trotz allem doch auf die Fleischwurst, die ich extra eingepackt hatte. Aber es war wirklich enorm anstrengend für ihn. Auch unsere Tricks konnten wir kurz vor Mittag noch zeigen, PENG fanden die Zuschauer natürlich lustig und auch den abschließenden KUSS bekamen wir sauber hin. Ganz nebenbei wurden ein paar schöne Fotos von uns gemacht:


Gegen 13 Uhr rief ich dann meinen Mann an, er möge Xanny nach Hause holen. Er war fix und foxi, und kam einfach nicht zur Ruhe. Leider konnten wir so nicht an der Mantrailing-Vorführung teilnehmen, aber das war es mir dann auch nicht wert. Wahrscheinlich hätte Xanny eh nur nach Kimi gesucht :-)

21.06.2012 - Pim

Pim ... so heißt mein neuer Freund!


Diese Mitteilung wird wohl als der kürzeste Beitrag in diesem Blog in die Geschichte eingehen :)

20.06.2012 - Airedale-Glück

Heute haben Frauchen und mein zweibeiniger Kumpel Koffer gepackt, Sachen für den Flohmarkt, haben sie gesagt. Ab morgen tobt hier bei uns der Bär, sagen sie, und ich weiß mal wieder nicht, was das bedeutet. Morgen beginnt die neue Matjes-Saison, und zwar wie jedes Jahr mit den Glückstädter Matjestagen, mehr dazu im diesjährigen Flyer. Für mich heißt das Stress pur. Ich werde den ganzen Samstag mit Frauchen auf einer Wiese in der Stadt verbringen, denn unsere Hundeschule macht mit beim Fest. Es wird einen kleinen Agility-Parcour geben, die Suchhunde werden suchen, die Mantrailer trailen, die Obediencer werden ... ähm ... na ihr wisst schon, jeder Hund der was kann, darfs auch zeigen. Natürlich sind Besucher gern bei uns gesehen und aufgefordert mitzumachen. Soviel dazu, ich werde euch sicher viel zu berichten haben. Aber erst nächste Woche!

Heute, heute hab ich ein neues Knuddelviech bekommen, ist beim Kofferpacken für mich abgefallen, schaut mal, sieht ein bisschen aus wie ich, hat nur die Rute auf der falschen Seite:


Seht ihr den Klee im Hintergrund? Herrchen lässt beim Rasen mähen immer ein Stück Wiese für mich stehen, weil ich so gern durchs hohe Gras flitze.


Aber nun zum eigentlichen Highlight des Tages. Was fehlt einem Airedale zum Glück? Ein zweiter Hund, mit dem man nach Herzenslust toben und flitzen und spielen kann. Vor ungefähr einem Monat trafen wir an unserem Elbstrand einen jungen Briard mit seinem Frauchen, er ist 2 Monate jünger als ich. Schon damals haben wir herrlich miteinander getobt und Frauchen hatte ganz viele Bilder gemacht und sich mächtig drüber amüsiert. Dummerweise hatte sie vergessen, das Briard-Fraule zu fragen, ob sie die Bilder hier veröffentlichen darf. Heute nun trafen wir die beiden wieder und nun dürfen wir euch zuerst einmal die Mai-Bilder zeigen, aber setzt euch vorher hin, nicht dass ihr vor Lachen vom Stuhl kippt:







Ich sage euch, wir hatten richtig Spaß im Mai. Und ihr glaubt doch nicht, dass wir das vergessen haben? Heute ging gleich die Post ab, als wir uns begegneten. Als ich ihn von weitem sah, ging ich erst mal in Deckung:


Und mein Freund der Briard ging auch in Deckung:


Und als ich den ersten Angriff startete ...


Da zeigte er mir plötzlich eine Schwanzflosse:


Bei dem Anblick standen ihm selbst die Haare zu Berge:


Bis vor kurzem fand ich Wasser ja wirklich total doof, wisst ihr noch?
Naja, schaut euch einfach die folgenden Bilder an:




Unsere Frauchen fanden immer wieder kleine Stöckchen, die sie für uns ins Wasser warfen. Meistens rannte mein Kumpel vor und holte das Stöckchen und ich luchste es ihm dann ab. Fies wa?






WUAAAAAH!


AUAAAA!


Zwischendurch mussten wir aber auch mal durchs hohe Gras fetzen,
Wasser ist ja schließlich nicht alles im Leben!



Nachdem wir also vom Sand gepudert waren, mussten wir - natüüürlich - wieder ins Wasser! Manchmal guckten wir uns nur mit dem Hintern an ...


... aber dann gings weiter mit dem Toben:






Ach, komm, wir gehen noch bissle Zecken aufsammeln ...


Auch die dicken Frachter auf der Elbe konnten uns nicht beeindrucken:



Stöckchen sind viel wichtiger, aber seht ihr das? Der streckt mir die Zunge raus, das ist ja wohl die Höhe! Na warte ...



Jetzt gib schon endlich her, Du frecher Jungspund!



HAHA!!! Meins!


Dann - als der Frachter längst vorbei war - 
kamen seine Wellen angerauscht und ich ergriff die Flucht:


Erst mal kräftig schütteln! Was für ein peinliches Bild, aber Frauchen will einfach nicht darauf verzichten, es hier zu posten. Dabei sehe ich hier wirklich aus wie demontiert!


Und was macht man, wenn man so herrlich pitschenass ist?
Natürlich, man kümmert sich um die Panade:





Dann trennten sich leider unsere Wege, mein Kumpel, dessen Namen ich euch bald auch noch verrate - wenn Frauchen ihn nicht vergessen hätte, wärs viel einfacher - musste in die andere Richtung weiter. Ich bekam zwar noch ein Stöckchen ganz für mich allein, aber ehrlich? Laaaangweiliiiiiig!


Kaum daheim angekommen, musste ich noch Kamm und Striegel über mich ergehen lassen, denn den Bielenberger Strandsand wollte Frauchen einfach nicht auf dem Sofa haben. Aber danach hats mich sofort dahin gerafft.


Ich hoffe wir treffen Mr. Briard bald wieder am Strand, denn mit ihm ist wirklich gut toben. Da hört man kein Bellen, kein Knurren, nüscht. Da fliegen einfach nur die Fetzen ... oder das Fell *muahaha*

Liebe Grüße Briard, wenn Du das hier liest ...