04.06.2012 - Viel zu erzählen

Hey Leute, ich sag euch, die letzten Tage war vielleicht was los hier. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Vielleicht mit ein wenig Entspannung und Erholung vor dem großen Krach?


Seht ihr das kleine gelbe Häuschen da ganz hinten? Mit dem roten Dach? Nicht?
Wartet mal, ich habs noch größer ...


Jetzt aber, oder? Das ist das Brückenhaus Café. Da kann man direkt am Binnenhafen draußen auf der Terrasse hocken und leckersten Kuchen essen, sagt Frauchen. Herrlich ist es da! Und dann sieht man gegenüber die wundervollen Häuser am Hafen, dieses hier zum Beispiel:


Naja, wie gesagt, viel mit Ruhe war nicht am Wochenende! Am Freitag morgen, beim ersten Kontrollgang durch den Garten fand ich ein hopsendes Flattertier, Frauchen meint, es wäre ein Kohlmeisenkind gewesen. Gewesen! Ich wollt mit ihm spielen, es wollte aber nicht, hat gequietscht ganz laut, dabei hab ichs doch nur ein wenig durch den Garten getragen und mit den Pfoten angetippst. Frauchen war entsetzt, sie liebt Vögel sehr. Aber so ein Spielzeug lass ich mir nicht wegnehmen, nene. Naja, und dann wollt es nicht mehr spielen. Wir mussten sowieso zur Arbeit. Dort, zum Feierabend, hopste mir im Garten ein Amselkind über den Weg, das auch unbedingt mit mir spielen wollte. Hat aber nicht lang mitgespielt. Und mein Frauchen, die hättet ihr mal sehen sollen, die hatte einen ganz roten Kopf und bellte mich an, aber wie! Und immer versuchte sie mich einzufangen, aber ich wollte noch nicht, ich wollte noch spielen. Frauchen wurde immer wütender. Sie hat mich letztlich auch gekriegt, am Halsband. Ich dachte, ich versuch sie mal zu zwicken, oh da hatte ich mich aber verrechnet. Ich konnt gar nicht so schnell bellen, wie ich auf dem Rücken lag und keine Luft mehr bekam. Das war übel, sag ich euch! Boah eh, Frauchen kann vielleicht giftig sein. Dann hatte ich die Leine am Hals und hab mich nicht mehr getraut mich zu bewegen. Auf dem Heimweg durfte ich nicht schnüffeln und nicht pieseln und nicht hinterherlaufen und nicht vorneweg. Und ich sag euch, bei der Laune vom Frauchen, bin ich lieber funktionstüchtig an ihrem Knie hängengeblieben.
Das Jagdergebnis dieses Tages lag bei drei Vogelkindern. Frauchen meinte abends, es würde auch ein Fisch im Teich fehlen und ob ich nicht irgendwie nach Fisch riechen würde. Also, das schlägt dem Fass nun wirklich den Boden aus. Alles muss man mir ja nun wirklich nicht anhängen ... püh!
Jetzt hängt in unserem Flur eine ganz lange Leine, 15 Meter sagt Frauchen, Schleppleine nennt sie das. Was sie damit schleppen will oder wohin sie die schleppen will, weiß ich nicht, ich befürchte aber, es hat was mit mir zu tun.

Am Samstag morgen musste ich ganz früh aufstehen, noch früher als unter der Woche. Da verstehe einer die Welt *gähn* meine Leute faselten was von Vogelpicken und Umzug und Trallala. Was das wohl wieder zu bedeuten hatte?

Wir zogen los zum Marktplatz, der sich ziemlich schnell füllte. Alle Dritt- und Viertklässer sammelten sich dort mit und ohne Eltern, Großeltern, Tanten und Onkels und so. Dann kam eine Gruppe Leute um die Ecke, die sahen alle gleich aus und hatten komische Dinger in den Händen. Frauchen nannte die einen Spielmannszug, AHA! Spielen ist immer gut. Aber die spielten nicht, die fingen um Punkt 8 Uhr an, Lärm zu machen, sie liefen los und alle Kinder und Familien trotteten hinterher. Wir auch. Ganz am Ende.

Der bunte Spaziergang endete auf dem Schulhof, wo jede Klasse ihrem Vogel zugeordnet wurde, von wegen Vogelpicken! Das geht so: An einem Gestell ähnlich einer Gartenschaukel hängt ein Vogel, an jedem Flügel ein Bändsel, das schräg nach oben geht. Zieht man den Vogel am Schwanz nach hinten (das darf man übrigens nicht, da bekommt man mächtig Ärger mit Frauchen!!!), und lässt ihn los, dann saust der nach vorn und pickt seinen äußerst spitzen Schnabel in eine Zielscheibe.


Woher ich das alles weiß? Na ich hab ganz genau aufgepasst:


Mein Frauchen hat sich die ganze Zeit hinter einem Baum versteckt. Sie meinte, sie bräuchte den Schatten, um die Kinder gut fotografieren zu können, weil die Sonne von vorn kam. Pfff ... ich sag euch, die hat sich versteckt. Da war nämlich mächtig gewaltig was los. Ich hab mir den Baum mal ganz genau angeschaut, ich dachte, vielleicht gibts für mich auch ein Vögelchen zum picken, hab mich dann aber nicht getraut, raufzuklettern. Hätte sicher Ärger mit Frauchen gegeben ...


An diesem Nachmittag fand noch der riesige Festumzug mit allen Grundschulklassen und 5 Spielmannszügen durch die Innenstadt statt. Anschließend mussten alle Kinder traditionelle Tänze tanzen, in den verschiedensten Lokalitäten. Das musste ich mir allerdings nicht reinziehen, ich durfte netterweise daheim bleiben. Herrchen durfte auch nicht mit, der musste - oder durfte - auf mich aufpassen.

Am Sonntag dann war Frauchen morgens weg, als ich aufwachte. Einfach weg, den ganzen Tag. Und als sie wiederkam, roch sie nach 283 Hunden und lauter leckeren Sachen und nach meiner Mama und Oma. Sie war auf einer Ausstellung in Neumünster und hatte viel davon zu berichten. Für mich klangs eher langweilig, wobei ich meine Halbgeschwister schon auch gern getroffen hätte, die durften nämlich mit. Aber letztlich war das Wichtigste, das Frauchen mit lecker duftenden Tüten nach Hause kam. Pansen und Trockenfisch hat sie mitgebracht, ganz für mich allein. Hat sie mir aber nicht gegeben, sie hats - mal wieder - so verstaut, dass ich einfach nicht dran komme!

Heute nun, am Montag, am Nachmittag, nahm Frauchen besagte Schleppleine, steckte unseren Futter-Dummy ein - OH! - und los gings zur großen Wiese. Die wurde vor ein paar Tagen abgemäht und eignet sich nun hervorragend zum toben, rennen, suchen und Dummy holen ... an der Schleppleine. Ich wusste, das Ding hat einen Haken, einen Karabinerhaken, für mich! Naja, aber wisst ihr, 15 Meter sind echt lang, ist nicht schlimm die Leine. Allerdings, wenn ich jetzt den Dummy geholt habe, muss ich tatsächlich damit zurück zu Frauchen. Und da es ja eine Schleppleine ist, schlepp ich also den Dummy bis zu ihr und dann gibts was Leckeres da draus, Hühnchen gabs heut *mjam*. Manchmal hat Frauchen den Dummy verloren, wenn wir weiter liefen. Gut dass ich eine Spürnase habe, ich hab ihn immer wieder gefunden. Sogar ihren Schlüssel hat sie verloren, also wirklich, wenn man nicht auf alles aufpasst! Ich hab auch ein paar Bilder für euch, die sind allerdings von Samstag abend, also noch ganz ohne Schlepp und Leine:


Frauchen war auch mit, seht ihr's?



Schön isses hier bei uns ...



Aber hey, was ist das denn da hinten?


Hm, die schmecken bestimmt lecker ...


Ach ... drauf gep... die sind mir etwas zu groß zum Spielen ...


Bis bald ihr Lieben ...

1 Kommentar:

  1. Xanny - hä, da war ja wirklich die Ka... am dampfen. Also das mit der Schleppleine, das wird schon funktioniern und dann hängt die halt nur noch zu Hause nutzlos rum oder Dein Frauchen kann die als Paketband verwenden - sollste man sehn. Bei Erfolgt gibt es bestimmt auch was leckeres für Dich in dem netten Café.
    Ach ja - das letzte Bild - also das finde ich am allertollsten - probiere ich auch mal. LG - Bente

    AntwortenLöschen