20.06.2012 - Airedale-Glück

Heute haben Frauchen und mein zweibeiniger Kumpel Koffer gepackt, Sachen für den Flohmarkt, haben sie gesagt. Ab morgen tobt hier bei uns der Bär, sagen sie, und ich weiß mal wieder nicht, was das bedeutet. Morgen beginnt die neue Matjes-Saison, und zwar wie jedes Jahr mit den Glückstädter Matjestagen, mehr dazu im diesjährigen Flyer. Für mich heißt das Stress pur. Ich werde den ganzen Samstag mit Frauchen auf einer Wiese in der Stadt verbringen, denn unsere Hundeschule macht mit beim Fest. Es wird einen kleinen Agility-Parcour geben, die Suchhunde werden suchen, die Mantrailer trailen, die Obediencer werden ... ähm ... na ihr wisst schon, jeder Hund der was kann, darfs auch zeigen. Natürlich sind Besucher gern bei uns gesehen und aufgefordert mitzumachen. Soviel dazu, ich werde euch sicher viel zu berichten haben. Aber erst nächste Woche!

Heute, heute hab ich ein neues Knuddelviech bekommen, ist beim Kofferpacken für mich abgefallen, schaut mal, sieht ein bisschen aus wie ich, hat nur die Rute auf der falschen Seite:


Seht ihr den Klee im Hintergrund? Herrchen lässt beim Rasen mähen immer ein Stück Wiese für mich stehen, weil ich so gern durchs hohe Gras flitze.


Aber nun zum eigentlichen Highlight des Tages. Was fehlt einem Airedale zum Glück? Ein zweiter Hund, mit dem man nach Herzenslust toben und flitzen und spielen kann. Vor ungefähr einem Monat trafen wir an unserem Elbstrand einen jungen Briard mit seinem Frauchen, er ist 2 Monate jünger als ich. Schon damals haben wir herrlich miteinander getobt und Frauchen hatte ganz viele Bilder gemacht und sich mächtig drüber amüsiert. Dummerweise hatte sie vergessen, das Briard-Fraule zu fragen, ob sie die Bilder hier veröffentlichen darf. Heute nun trafen wir die beiden wieder und nun dürfen wir euch zuerst einmal die Mai-Bilder zeigen, aber setzt euch vorher hin, nicht dass ihr vor Lachen vom Stuhl kippt:







Ich sage euch, wir hatten richtig Spaß im Mai. Und ihr glaubt doch nicht, dass wir das vergessen haben? Heute ging gleich die Post ab, als wir uns begegneten. Als ich ihn von weitem sah, ging ich erst mal in Deckung:


Und mein Freund der Briard ging auch in Deckung:


Und als ich den ersten Angriff startete ...


Da zeigte er mir plötzlich eine Schwanzflosse:


Bei dem Anblick standen ihm selbst die Haare zu Berge:


Bis vor kurzem fand ich Wasser ja wirklich total doof, wisst ihr noch?
Naja, schaut euch einfach die folgenden Bilder an:




Unsere Frauchen fanden immer wieder kleine Stöckchen, die sie für uns ins Wasser warfen. Meistens rannte mein Kumpel vor und holte das Stöckchen und ich luchste es ihm dann ab. Fies wa?






WUAAAAAH!


AUAAAA!


Zwischendurch mussten wir aber auch mal durchs hohe Gras fetzen,
Wasser ist ja schließlich nicht alles im Leben!



Nachdem wir also vom Sand gepudert waren, mussten wir - natüüürlich - wieder ins Wasser! Manchmal guckten wir uns nur mit dem Hintern an ...


... aber dann gings weiter mit dem Toben:






Ach, komm, wir gehen noch bissle Zecken aufsammeln ...


Auch die dicken Frachter auf der Elbe konnten uns nicht beeindrucken:



Stöckchen sind viel wichtiger, aber seht ihr das? Der streckt mir die Zunge raus, das ist ja wohl die Höhe! Na warte ...



Jetzt gib schon endlich her, Du frecher Jungspund!



HAHA!!! Meins!


Dann - als der Frachter längst vorbei war - 
kamen seine Wellen angerauscht und ich ergriff die Flucht:


Erst mal kräftig schütteln! Was für ein peinliches Bild, aber Frauchen will einfach nicht darauf verzichten, es hier zu posten. Dabei sehe ich hier wirklich aus wie demontiert!


Und was macht man, wenn man so herrlich pitschenass ist?
Natürlich, man kümmert sich um die Panade:





Dann trennten sich leider unsere Wege, mein Kumpel, dessen Namen ich euch bald auch noch verrate - wenn Frauchen ihn nicht vergessen hätte, wärs viel einfacher - musste in die andere Richtung weiter. Ich bekam zwar noch ein Stöckchen ganz für mich allein, aber ehrlich? Laaaangweiliiiiiig!


Kaum daheim angekommen, musste ich noch Kamm und Striegel über mich ergehen lassen, denn den Bielenberger Strandsand wollte Frauchen einfach nicht auf dem Sofa haben. Aber danach hats mich sofort dahin gerafft.


Ich hoffe wir treffen Mr. Briard bald wieder am Strand, denn mit ihm ist wirklich gut toben. Da hört man kein Bellen, kein Knurren, nüscht. Da fliegen einfach nur die Fetzen ... oder das Fell *muahaha*

Liebe Grüße Briard, wenn Du das hier liest ...

Kommentare:

  1. Boh, jetzt hatte ich mir eben gerade Flitzebilder gewünscht - und schwupps sind se da - so macht das Spaß. Also ganz tolle Fotos - wir haben tüchtig gelacht. Xanny, dass du dich traust den Kumpel zu umarmen und dabei am Öhrchen zu knabbern - Respekt.

    Liebe Grüße
    Bente

    AntwortenLöschen
  2. Moin!
    Xanny ich habe schon wieder geguckt - meine absolute Lieblingsserie seit langer Zeit ist das hier - dein Frauchen hat das auch ganz toll eingefangen.
    Liebe Grüße
    Monika mit Bente - wir gucken bestimmt die gleichen Bilder noch mal wieder an - alleine wegen der verliebten Szene am Strand . . .

    AntwortenLöschen
  3. Hi Xanny,

    du bist ja schon ein süßer Bub, aber dein Freund Pim ist ja echt der Knaller.
    Wie der die Haare abstellen kann, das kann man nur auf Bildern sehen. Ich hab mich grad köstlich amüsiert über die schönen und witzigen Bilder!!
    LG Andrea mit Mika und Frodo

    AntwortenLöschen