15.08.2012 - Endlich wieder trailen

Man Leute, ich kann euch sagen, so eine Hundeschulen-Sommerpause ist echt doof. Wir waren bestimmt 6 Wochen lang nicht trailen. Wo ich das doch sooo gern mache. Na ja, nun gehts jedenfalls wieder los.

Am letzten Freitag holte Frauchen also den Trailkorb hervor und begann damit, ihn aufzuräumen. Da gingen bei mir bereits die Alarmglocken los: Was? Wie? Trailkorb? Gehts los? Ja? Jetzt? Nun mach doch hin! Das kann doch nicht so lang dauern! Die Jackpots nicht vergessen!!!

Aber Frauchen hatte Zeit. In aller Ruhe füllte sie eine Dose mit Fleischwurst und eine mit meiner abendlichen Fleischmahlzeit. Dann meinte sie auch noch, es wär noch nicht so weit und ich müsste noch warten. Also hört mal. SIE hat doch den Korb heraus geholt, dann muss es doch auch losgehen!

Also sie ließ sich dann von mir weichklopfen und los gings. Wir trafen uns mit Murphy - alle anderen waren noch im Urlaub - in der Straße zwischen den Parks. Heute war geplant, dass sich die Versteckpersonen nicht verstecken, sondern wie "ganz normale Menschen" auf einer Bank sitzen oder vorm Schaufenster stehen. Also mal ehrlich! Als ob die dann anders riechen würden. Manchmal sind unsere Zweibeiner wirklich komisch.

Mein erster Trail führte durch den Park, über eine kleine Brücke und über einen Spielplatz zu einer Parkbank. Frauchen bemerkte vorab, dass ich jetzt ganz still stehe, wenn sie mir mein Geschirr anzieht. Ich bin ja auch nicht blöd, ich weiß ja inzwischen, dass es erst losgeht, wenn ich das blöde Ding an habe. Also ... Geschirr an, zum Gegenstand - die Mütze der Versteck-Person - und ab ging die Post. Murphys Herrchen hatte sich für mich versteckt und das Frauchen lief mit meinem Frauchen hinter mir her.

Nun stand da bereits nach 10 Metern ein Mann mit einem großen Hund, der mich unbedingt anblaffen musste. Das lass ich mir aber inzwischen nicht mehr von jedem Hund gefallen und habe also ordentlich zurück gemotzt. Der Mann ging dann im Bogen um uns herum, ich nahm sofort meine Spur wieder auf und düste los. Sowas kann uns ja nicht abhalten von unserer Aufgabe.

Es war ein wenig windig am Freitag und durch die Wege und offenen Flächen im Park gab es wohl einige Verwirbelungen. Manchmal bin ich ab vom Weg über die Wiese, Frauchen immer brav hinterher, sie lernt ja auch dazu. Muss man ihr lassen.

Dann kamen wir zu einer großen offenen Fläche mit einem Spielplatz. Der Weg führte links ab, geradeaus war der Spielplatz und drüben auf der anderen Seite stand eine Bank, da saß irgendwer. Ich also erst mal den Weg nach links gecheckt. Nee, da war nix, also zurück. Murphys Frauchen roch ja irgendwie nach meiner Versteck-Person, also warum nicht ausprobieren? Ich auf sie zu und gehe vor ihr ins Platz, denn so zeige ich meine gefundene Person an. Aber Frauchen sagte: FEHLER! SUCH! Na gut, einen Versuch wars wert! Also rauf auf den Spielplatz, den Sand abgesucht, aufs Klettertürmchen hochgeschaut, ein wenig hin und her und dann auf die Bank zu und Jackpot abgeholt.

Wie sich herausstellte, war meine Versteckperson zuerst ein Stück in den Weg gelaufen, den ich gecheckt hatte, dann über den Sand, wo ich auch gekreist bin, und ist dann erst zu der Bank gelaufen. Ich habe also meinen ersten Nach-Urlaubs-Trail prima gemeistert und Frauchen war ganz glücklich.

Dann war Murphy dran. Der ist ja quasi schon Profi und meistert auch schwierige Trails super. Frauchen "versteckte" sich für ihn am Bahnhof im Wartehäuschen auf einer Bank. War für Murph aber kein Problem, trotz der ganzen Bahnhofsverwirbelungen.

Mein zweiter Trail führte die Straße entlang über den Bahnübergang mitten hinein in die Einkaufsstraße. Um diese Uhrzeit war allerdings nichts mehr los, nur vor der Eisdiele war ein Grüppchen Jugendliche unterwegs. Murphys Frauchen verschwand diesmal für mich und sein Herrchen lief mit uns mit.

Dieser Trail war für mich zwar auch kein Problem, aber doch schwieriger als der durch den Park. Über die Schienen und in die Straße rein war kein Problem. Aber dann, vor einem Schaufenster wars wild, ich musste mehrfach um mich selber kreisen und genau aufpassen. Meine Person war dort stehengeblieben, hat sich die Auslage angeschaut und ist dabei hin und hergetrippelt. Ich bin vorsichtshalber zu meinem Geruchsgegenstand, den Murphys Herrchen in einer Tüte dabei hatte und hab meine Nase da noch mal ganz weit reingesteckt.

Dann gings weiter bis zu einer kleinen Kreuzung. Da hatte der Wind gute Arbeit geleistet, ich war etwas irritiert. Wie beim ersten Trail hatte ich dann den Eindruck, dass Murphys Herrchen auch nach meiner Person riecht und zeigte ihn mit Platz an. Frauchens FEHLER! SUCH! war aber eindeutig, also kurz geschaut wo ich hin muss und weiter gings. Die Jugendlichen an der Eisdiele musste ich natürlich checken, da war ich aber falsch. Die fandens natürlich lustig, hat mich aber gar nicht gestört. Gegenüber der Eisdiele stand dann Murphys Frauchen und meine Anzeige mit Platz fand diesmal großen Beifall. Man das war anstrengend, aber was tut man nicht alles für eine Dose Fleisch.

1 Kommentar:

  1. Tolle Sache, das mit dem Trailen! Ich bin auch gerade dabei, das zu üben, stecke aber noch in den gaaaanz kleinen Kinderschuhen damit! :))
    LG, Enya

    AntwortenLöschen