04.09.2012 - Aufregung pur

Jetzt, nachdem ich so langsam den am Wochenende verpassten Schlaf nachgeholt und alle Erlebnisse verdaut habe, will ich mal versuchen, euch von unserem ersten grünen Airedale-Treffen zu berichten.

Frauchen ist aktiv in einem Forum names Airedale-Freunde und dieses Forum ist in wundervollen Grüntönen gestaltet. Sagt Frauchen jedenfalls. Am letzten Wochenende nun fand also das erste offizielle Treffen dieses Forums statt und Frauchen hatte uns sofort angemeldet. Bereits am 23. Januar 2012 buchte sie im Harz ein Zimmer und somit wars beschlossene Sache.

Am vergangenen Freitag nun ging es direkt morgens nach dem Frühstück ab ins Auto und fix durch Hamburg, bevor all die Pendler die Straßen verstopfen würden. Wir kamen kurz nach 12 Uhr in Herzberg am Harz an und fanden auch direkt das Landhaus Schulze, das für dieses Wochenende für uns und fast alle weiteren Treffen-Teilnehmer unser Zuhause sein würde.


Es dauerte auch gar nicht lange und die nächsten Forianer trafen mit ihren Airedales ein. Ich kann euch sagen, das war vielleicht aufregend. Das ging den ganzen Nachmittag so bis in den Abend hinein. Es wurden immer mehr und immer mehr und ich wusste vor lauter Aufregung gar nicht wohin mit meinem ganzen jugendlichen Elan. Gut, dass Frauchen nachmittags mit mir und weiteren Organisatorinnen des Treffens und deren Hunden aufbrach, um bunte Schilder im Wald aufzuhängen. Am nächsten Tag sollten anhand dieser die Wanderrouten erkannt werden.

Abends gab es eine herzliche Begrüßung aller angereisten Forianer/innen. Insgesamt waren 27 Airedales und 2 spanische Wasserhunde eingetroffen, ich kann euch sagen, da war was los. Frauchen versuchte zwar, mich in unserem Zimmer zu lassen. Aber das fand ich überhaupt nicht witzig, ich hab ein bisschen geweint und wups, saß ich wieder am Tisch. Bei den ganzen anderen. Wisst ihr, bei so vielen Leuten und Hunden und so leckerem Geruch vom Bufet konnte ich doch nicht einfach ruhig da liegen und schlafen. Nene, den ganzen Abend fand ich keine Ruhe. Erst als wir nach 23 Uhr in unser Zimmer kamen, fiel ich um und schlief ein.

Am nächsten Morgen, nach dem Frühstück brachen alle auf zum Schloss, welches oberhalb des Landhauses lag.


Dort gab es einen kleinen Sektempfang, bevor es nach eeeewiger Zeit endlich losging zur Wanderung. Das Orga-Team war bereits im April in Herzberg gewesen und hatte sich umgeschaut. Es gab eine kurze und eine lange Tour, so dass für jeden das Richtige dabei war. Es ging durch Wald und Wiesen und Felder und fast den ganzen Weg konnten viele der Hunde im Freilauf bewältigen. Ich natürlich auch. Ich hatte nämlich meine Ohren nicht daheim gelassen, wie Frauchen am Abend vorher felsenfest behauptete. Seht ihr?


Schaut mal, wie schön es unterwegs war und was für tolles Wetter wir hatten:



Seht ihr vorn den Typen mit dem muskulösen Ar... ähm ... Hintern? Jahaaa, das bin ich! Höchstpersönlich.


Natürlich hatten wir einige Fotografen dabei, die jede Gelegenheit nutzten, um tolle Bilder zu machen, auch gestellte, vorn links, das bin ich:


Hier lieg ich vor meinen Kumpels und Kumpelinen:


Und noch eins, weils sooo schön ist:



Die Wanderung endete im Garten der Landhaus-Besitzer bei Kartoffelsuppe und Getränken. Eine Pause für alle Wandersleute und Wander-Dales. Dabei ist ein schönes Bild von Frauchen und mir entstanden:


Wieder zurück am Schloss hatten die fleißigen Organisatorinnen einige Aufgaben für die Airedale-Besitzer mit ihren Hunden vorbereitet. Folgende Übungen mussten absolviert werden:

1. Mit Hund und Löffel mit Tischtennis-Ball galt es, einen Rundlauf zu meistern, der nach einem Slalom damit endete, dass man mit Hund UND Löffel einen Regenschirm öffnen musste. Das haben wir super geschafft, auch wenn ich mich am Ende vor dem blöden Schirm erschreckt hab.

2. Die Hundehalter sollten voraussagen, ob ihr Hund aus einer Schüssel mit Wasser, Saft oder Brühe trinken würde. Und obwohl Frauchen genau weiß, dass ich aus so hingestellten Näpfen nichts trinke, meinte sie, ich würde Brühe trinken. Ts.

3. Die Hundehalter mussten mit Essstäbchen Leckerlis greifen und diese zu ihren Hunden tragen, die wiederum die Leckerlis fressen sollten. Ich hatte den Begriff Essstäbchen etwas falsch verstanden. Ich dachte, ich sollte die Stäbchen essen und biss auch immer brav zu, wenn Frauchen mit dem Leckerli kam. Die Stäbchen waren dann allerdings hinüber ...

4. Drei Hunde galt es mit verbundenen Augen auseinanderzuhalten und natürlich sollte jeder Hundehalter seinen Airedale herausfinden. Ich bin Frauchen gleich angesprungen, so dass diese Übung für sie gar nicht schwer war.

Danach waren wir ganz schön kaputt, konnten uns aber mächtig über die anderen amüsieren, die noch mit ihren Aufgaben beschäftigt waren:


Ich hab auch genau aufgepasst, wie meine Kumpels das gemacht haben, damit wir beim nächsten Mal besser abschneiden können:



Am Abend gab es dann für jeden Teilnehmer eine schicke Urkunde und ein Fresspaket vom Napf-Express. Da krieg ich neuerdings mein Futter her, müsst ihr mal reinschauen! Die Besten vom Übungsparcours bekamen außerdem kleine Preise überreicht, ebenfalls der jüngste Airedale mit 6 Monaten und die älteste Airedalin mit 13 Jahren und der Forianer mit der weitesten Anreise.

Weil ich ja am Freitag so gar nicht zum Schlafen kam, war ich am Samstag ganz brav und Frauchen war sichtlich erleichtert, dass die Lage entspannter wurde. Nach der Wanderung war ich dann erst recht kaputt, so dass ich beim Essen und auch später tatsächlich auf die Seite kippte und einschlief.

Am Sonntag nach dem Frühstück verabschiedeten sich einige Airedales und der Rest brach auf zu einem letzten gemeinsamen Spaziergang um den See inmitten von Herzberg. Der Weg führte durch die Einkaufsstraße, die sogar einen Hindernisparkour bereit hielt:



Auf dem Rückweg trafen wir dann Fast-Verwandtschaft, ein älterer Herr kam mit einem Welsh-Terrier des Weges und konnte erst seinen Augen nicht trauen, als er so viele Airedales sah.


Nach diesem Ausflug setzten sich auch die letzten Forentreffen-Teilnehmer gen Heimat in Bewegung. Frauchen und auch Herrchen sind noch ganz beeindruckt von diesem Wochenende. Die Organisatorinnen hatten sich im Vorfeld eine Menge Gedanken und Arbeit gemacht, um dieses Treffen so schön zu gestalten. Alle waren darüber erstaunt, niemand hatte mit so einem durchorganisierten Wochenende gerechnet. Trotzdem war es völlig ungezwungen, es war genügend freie Zeit zum Erzählen und Austauschen über die herrlichsten Hunde dieser Welt - die Airedales. Boah eh, jetzt hab ich aber dick aufgetragen, wa?

Natürlich gilt riesiger Dank dem Landhaus Schulze, das so viele Hunde mit ihren Leuten so herzlich empfangen, beherbergt und beköstigt hat. Nicht jedes Hotel ist bereit, so eine wilde Bande aufzunehmen.

Ich habe den ganzen Sonntag-Abend und den ganzen Montag gebraucht, um wieder fit zu werden. Es war ein anstrengendes Wochenende und Frauchen sagt, ich wäre mit dieser Erfahrung wieder ein ganzes Stück gewachsen. Ich hab keine Ahnung, was sie damit wieder meinen könnte. Ihr vielleicht?

Ach, noch was, schaut mal, was für Ideen die Leute haben:

Kommentare:

  1. Hallo Xanny,
    das war ja ein aufregendes, anstrengendes und zugleich schönes Wochenende für dich und deine Leinenhalter. Tolle Fotos habt ihr mitgebracht. Wir sind echt beeindruckt. Ganz schön knifflige Aufgaben mussten gelöst werden. Bestimmt hat es allen Spaß gemacht.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Hallo
    Ich kann Xanny nur zustimmen,tolles Wetter,tolle Leute,tolle Atmoshäre und natürilch
    gaanz tolle Airedales.Aber die Perros waren auch klasse.

    Schöne Grüße

    Edgar mit Gilmore

    AntwortenLöschen
  3. Hey - schon wieder so ein tolles Abenteuer für dich - klasse! Du durftest so viele ATs treffen - ich bin in drei Wochen Urlaub nur einem einzigen begegnet... danke fürs zeigen. Liebe Grüße - Bente

    AntwortenLöschen
  4. Zitat/Conny: ...austauschen über die herrlichsten Hunde dieser Welt - die Airedales. Boah eh, jetzt hab ich aber dick aufgetragen, wa?...

    Nee! Hab ich ganz vergessen zu berichten...schau mal in die neue "dogs"! Dort heißt es KÖNIGSKLASSE! Ja, so ist das - liebe Grüße Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Zeitschrift hab ich gleich gekauft, da es doch unsere Züchterin und Xannys Familie ist, die dort gezeigt wird. Den Artikel finde ich allerdings nicht so toll.

      LG Conny

      Löschen
  5. Das es Xannys Familie ist, das wusste ich (wg. des erw. Namens). Der Text ist grottenschlecht - lieblos hingekleet - pfui. Bente

    AntwortenLöschen