23.02.2013 - Stadtrundgang

Am letzten Samstag stand in der Hundeschule ein Azubi-Stadtrundgang auf dem Plan. Manchmal machen wir sowas. Zum einen wird so etwas auch im Rahmen der Hundeführerschein-Prüfung gemacht und zum anderen soll es uns ja auch nicht langweilig werden.

Aber nicht dass ihr denkt, wir sind nur so durch die Stadt spaziert. Nene, auch da wurde fleißig trainiert. Gleich gegenüber unserer Hundeschule ist der norddeutsche Interkontinental-Bahnhof - sagt Herrchen jedenfalls immer. Dort gibt es jede Menge Fahrradständer, die am Samstag immer leer stehen. Ganz oft gehen wir da rüber, werden angebunden und dann verschwinden die Zweibeiner um die Ecke. Meist kommt dann einer wieder zurück und hampelt um uns herum. Oder versucht uns mit In-die-Hände-klatschen zu erschrecken, oder taumelt und lallt wie ein Betrunkener. Erst wenn wir alle still sind, kommen sie zurück und knoten uns wieder ab.


Dann ging es an der Straße entlang zum Binnenhafen. Das ist ja quasi mein Revier, denn wenn wir morgens zur Arbeit gehen, läuft Frauchen mit mir auch einmal komplett um den Hafen. Heute jedoch begann der Hafen-Rundgang am Steg der beiden alten Segelschiffe "Rigmor" und "Nellie & Leslie" mit einem Catwalk. So'n Quatsch, wir sind doch Hunde. Es war also ein Dogwalk, schaut selbst. Das war nicht ganz ohne. Links und rechts Wasser, unten drunter auch, und die monströsen Ungetüme links und rechts.


Und wenn dabei jemand seine Hand in die Jackentasche schiebt, muss ich ganz genau aufpassen, denn da sind ja fast immer leckere Sachen drin:


Anschließend ging es weiter am Wasser entlang. Zwischen der Flaniermeile und der Fahrbahn liegt eine lange Reihe von Granitblöcken. Die hat Frauchen schon zum Üben genutzt, als ich noch ganz klitzeklein war. Nun schaut mal was wir da angestellt haben. Jeder Hund musste auf einem Block sitzen. Dann begann der allerletzte im Slalom durch alle Hunde ganz nach vorn zu laufen und hockte sich dort wieder auf den Block. Dann kam der nächste und der nächste und der nächste, na ihr wisst schon. Haben wir natürlich alle super gemacht!


Manchmal muss ich Frauchen daran erinnern, dass ich einen Keks bekommen muss, wenn ich brav sitzen bleibe, schaut selbst:


Und weil sie mir dann brav den Keks gibt, bekommt sie auch ein Küsschen von mir:


Dann sind wir weiter gelaufen bis zur Schleuse. Der Weg darüber war bisher mit Holzbohlen belegt, die nun aber durch hässliche Gitterplatten ausgetauscht wurden. Da das für Hundepfoten nicht so besonders angenehm ist, wir manchmal aber trotzdem über sowas rüber müssen, sind wir extra über die Schleuse an dem Tag. Alle Hunde haben diese Hürde auch ganz prima gemeistert.


Dann ging es zurück zur Hundeschule. Das war ein toller Ausflug, wir hatte alle Spaß und haben uns vorbildlich benommen.

1 Kommentar:

  1. Hallo Xanny,

    Du und Deine Kumpels, Ihr habt Eure Zweibeiner gut im Griff, manchmal könnten die etwas geordneter stehen ,aber das wird noch , bestimmt. Schön wie Du uns zeigst wie Du Dein Frauchen mit Lecker...ne, Küsschen belohnst, für guten Gehorsam. Gefällt mir, merk ich mir Liebe Grüsse Jule

    na dann bekomme ich demnächst auch ein Küsschen oder zwei-grins-
    freut sich Renate

    AntwortenLöschen