25.01.2014 - Rudelbesuch

Mönsch, ganz schön was los hier bei uns! Am Samstag klingelte es und das Frauchen von Aron, Ambar, Popi und Knudelput stand mit ihrer Tochter vor der Tür. Frauchen wusste natürlich schon, dass sie kommen, hatte mir aber nichts davon verraten.

Da es am Wochenende eisig kalt war, wir hatten -8 Grad und ein bisschen windig war es auch, zogen sich die beiden Frauchen warm an und dann gingen wir zum Aron-Auto. Aron durfte mal eben kurz raus, damit wir uns begutachten können, denn ich sollte mit in seinem Auto fahren. An der Leine fanden wir das zwar doof, aber ins Auto musste ich trotzdem, vorn, vor den Beifahrersitz, wo überhaupt gar kein Platz ist für einen Hund meiner Größe. Unglaublich, was die immer mit uns machen, die Zweibeiner. Nach ein wenig Motzen musste ich allerdings feststellen, dass ich wie immer nichts zu melden habe und so fuhren wir alle zusammen zum Strand. Dort einmal losgelassen, konnten wir uns in Ruhe beschnüffeln. Ambar und Popi kannte ich ja schon vom Airedaletreffen in Herzberg. Und mit Aron und Knudelput - wie die Frauchens ihn immer nennen obwohl das eigentlich Pudel Knut heißen muss - verstand ich mich dann auch prima.

Knut ist eine kleine Nervensäge und Frauchen hatte erst ein wenig Bedenken, ob der mich nicht recht bald nerven würde. Aber ich fand den irgendwie auch nett und so waren wir viel zusammen unterwegs. Die Kameras waren dabei, ich will also nicht weiter schnacken, sondern Bilder zeigen:


Ich hab den Jungs und Mädels erst mal die Tageszeitungen zum Lesen gezeigt. Übrigens, der Aron wird demnächst 9 Monate alt und ist schon größer als ich. Das geht eigentlich nicht, aber schließlich zählt ja der Charakter und den bekommt er erst noch :)


Es war wirklich eisig am Strand, nicht nur die Luft, auch der Strand war mit Eis überzogen und wir mussten aufpassen, dass wir nicht ausrutschen.



Knut war immer in meiner Nähe.


Synchron-Schnüffeln klappte mit Aron schon ganz gut.


Und Toben macht in einem solchen Rudel am meisten Spaß.







Knut hatte sich auf dem harten Sand und dem Eis ziemlich schnell die Krallen abgelaufen und blutete. Machte ihm zwar nichts aus, das verkürzte aber unsere Tobezeit doch um einiges.


Das Besucherfrauchen machte ein paar schöne Flitzebilder von mir.


Kekse gehen übrigens immer! Und überall! Und in jeder Menge!
Und wie ihr seht, macht mir das gar nichts aus, wenn Frauchen auch anderen mal nen Keks gibt. Ich weiß ja, dass ich nicht verhungern muss, obwohl, man weiß ja nie. Aber mit Kumpels teil ich schon gern.


So einem Jungspund muss man natürlich viel erzählen, Tricks verraten und so.
Ich hab die Zeit gut genutzt.


Männergespräche


Hier hatte Knudelput echt Glück!


Unglaublich, wie unterschiedlich Airedales doch aussehen können. Oder?


Das war ein ganz schöner Nachmittag mit dem Besuch, das machen wir bestimmt bald wieder. Frauchen war übrigens ganz stolz auf mich, dass ich ein so netter Bursche war beim Kekse verteilen und auch später daheim, als wir 5 Hunde in meinem Zuhause waren. Naja, ich bin eben ein toller Kerl ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen